cooper-ausdauer-testKeine Zeit fürs Joggen? Vergiss diese Ausrede und geh morgens joggen!

Kennst du das: du hast dir fest vorgenommen, in der laufenden Woche dreimal laufen zu gehen, doch jetzt ist es schon Donnerstag Abend, und du hast es noch kein einziges Mal geschafft: dein Kind war krank, du musstest länger arbeiten, und deine Schwiegermutter brauchte dich, um eine Lampe zu montieren?

Du hast einfach keine Zeit zum Joggen?

Jahrelang war das meine Ausrede. Ich war Meisterin im Keine-Zeit-Haben fürs Laufen. Und dann habe ich das Laufen am Morgen entdeckt. Dieser Artikel zeigt dir die Vorteile fürs Joggen und Laufen am Morgen – unabhängig davon, ob du nur läufst um fitt zu bleiben oder dir einen Marathon vorgenommen hast – und gibt dir Tipps, um die Motivation dafür zu finden.

5 Vorteile fürs Joggen am Morgen

Laufen am Morgen ist nicht ungesund – Ganz im gegenteil!. Schau nur, wie viele Vorteile du hast, wenn du morgens joggen gehst:

  1. Je nachdem, wie voll dein Alltag schon ist, bietet sich das Laufen am Morgen als einzige Möglichkeit am Tag, überhaupt zu trainieren.
  2. Das Joggen am Morgen stellt sicher, dass du deinen Trainingsplan einhältst und deinem Ziel des Marathon-Laufs täglich näher kommst.
  3. Gehst du gleich nach dem Aufwachen laufen, kann dir der Tag keine neuen Ausreden bescheren, um nicht zu trainieren. Du stehst auf, ziehst deine Jogging-Klamotten an und gehst los. Eine andere Option gibt es nicht.
  4. Das Schöne am Laufen am Morgen ist, dass du die Welt noch ganz für dich hast. Die Strassen sind noch ruhig, die Luft ist frisch, ein paar Vögel zwitschern dir den Weg. Eine wundervolle Ruhe begleitet dich.
  5. Nach dem Frühsport fühlst du dich frisch und energievoll. Der Kreislauf ist angekickt, und du hast schon etwas für deine Kondition getan. Und noch bevor der Tag richtig losgeht, hast du etwas erledigt, das dir wichtig ist. Das gibt dir ein siegreiches Gefühl – jetzt kann dich nichts mehr davon abhalten, einen Tag voller Power zu erleben.

Ist es sinnvoll, frühmorgens zu laufen?

Medizinisch spricht nichts gegen das Joggen am Morgen. Beachte aber, dass nicht nur dein Geist, sondern auch dein Körper noch etwas verschlafen ist, wenn du gleich nach dem Erwachen laufen gehst. Er ist noch schwer und ungelenk. Besonders wichtig ist deshalb das Aufwärmen. Dehne dann sanft, und lauf ganz langsam los.

Nicht ideal ist der Morgen für Läufe von hoher Intensität. Dafür eignet sich der Nachmittag besser, wenn der Körper für Höchstleistungen bereit ist. Am Morgen mag dein Körper eher einen lockeren Lauf von 30 bis 45 Minuten.

Das Joggen am Morgen ist fast schon ein Muss, wenn deine Marathon-Startzeit frühmorgens ist. Trainierst du am frühen Morgen, gewöhnt sich dein Körper daran.

Auch wenn medizinisch keine Einwände gegen das Laufen am Morgen bestehen, kann es sein, dass dir diese Tageszeit nicht behagt. Manche Läufer schwören auf die Stunden von 6 bis 8 Uhr morgens, andere spüren, dass sie erst am 10 Uhr morgens langsam leistungsfähig werden.

Ich hatte anfangs Mühe, auf das Laufen am Morgen umzustellen, fühlte mich schwer und dachte schon, das wäre nichts für mich. Aber nach und nach gewöhnte ich mich daran und begann, diese Morgenstunden für mich zu geniessen.

Beachte, dass unser Hirn mehr als 60 Tage braucht, um etwas Neues als Gewohnheit zu verankern. Es lohnt sich also, mindestens zwei Monate lang zu testen, ob dir das Joggen am Morgen liegt. Wenn es dir nach dieser Zeit immer noch widerstrebt, dann ist es eher nichts für dich. Höre auf deinen Körper, gib aber nicht zu schnell nach.

Laufen am Morgen ohne Frühstück? – Fettverbrennung

Wer mit dem Joggen abnehmen will, hört oft, dass das Laufen am Morgen auf nüchternen Magen am effektivsten sei. Begründet wird diese Idee damit, dass die Fettverbrennung ideal beschleunigt wird, weil der Körper frühmorgens wegen mangelnder Kohlenhydrate auf die Fettreserven zugreifen muss.

Ich habe es ausprobiert, ohne Frühstück im Bauch joggen zu gehen. Mit dem Resultat, dass ich erstens kaum vom Fleck kam, so kraftlos fühlte ich mich, und dass ich zweitens den Rest des Tages Kopfschmerzen hatte. Für mich ist das nichts, etwas Kleines, meistens eine Banane, das muss sein.

Dieser Meinung ist auch Professor Ingo Froboese von der Sporthochschule Köln: Morgens ohne Frühstück laufen zu gehen, ist nicht ideal. Die Kohlenhydrate-Vorräte sind zu einem großen Teil aufgebraucht –  die Fettverbrennung funktioniert aber nur, wenn gleichzeitig auch Kohlenhydrate verbrannt werden können. Sind diese erschöpft, kann der Körper auch kein Fett mehr verbrennen. Du wirst es zu spüren bekommen: Hungerast.

Bei gut trainierten Menschen läuft die Fettverbrennung grundsätzlich besser als bei Anfängern. Das heisst konkret: wenn du erst mit dem Joggen beginnst, solltest du unbedingt vorher eine kohlenhydratreiche Kleinigkeit essen und mit einem kürzeren Lauf bis zu 30 Minuten anfangen. Je trainierter du bist, desto leichter kann dein Körper auf deine Fettreserven zugreifen – selbst im Ruhezustand.

Wenn du trotzdem lieber ohne Frühstück auf deinen Morgenlauf gehst, dann achte darauf, am Abend vorher reichlich Kohlenhydrate zu dir zu nehmen, damit sich die Energiespeicher über Nacht nicht vollkommen entleeren.

Ob du mit oder ohne Frühstück laufen gehst, eine Sache ist für alle wichtig: Flüssigkeit! Über Nacht schwitzt dein Körper mindestens einen halben Liter Wasser aus, manche Menschen auch wesentlich mehr. Um einer Dehydrierung vorzubeugen, solltest du vor dem morgendlichen Laufen mindestens ein großes Glas warmes Wasser trinken.

Das anschließende Frühstück darf dann reich an Proteinen sein, um die Muskeln zu regenerieren. Iss also nach Herzenslust Käse, Hülsenfrüchte, Fleisch und Eier, nimm dazu aber auch Brot, um energievoll in den Tag zu starten.

Finde deine Motivation fürs Laufen am Morgen

Gerade im Winter ist es eine Herausforderung, dich am Morgen, wenn es noch dunkel und kalt ist, von der warmen Bettdecke zu verabschieden. Hier ein paar Tipps, wie du dich fürs Joggen am Morgen motivieren kannst:

Für mich ist ein attraktives Ziel das Allerwichtigste. Setz dir ein Ziel, bei dem es dich schon in den Füßen juckt, wenn du nur daran denkst. Stell dir vor, dass du dieses Ziel schon erreicht hast, visualisiere es.

Stell dir zum Beispiel vor, dass du mit voller Kraft und frohen Mutes im Ziel deines Wunsch-Marathons einläufst, wie dir die Zuschauer zuklatschen, wie stolz du bist, in deiner Bestzeit angekommen zu sein. Wie fühlst du dich dabei? Das ist dein Ziel-Gefühl. Um dieses Gefühl zu erleben, lohnt sich das ganze aufwändige Training.

Visualisiere dieses Ziel immer wieder und fühle dein Ziel-Gefühl so oft wie möglich tagsüber. Und ganz speziell vor dem Einschlafen. So wird sich dein Unterbewusstsein mehr und mehr auf dieses Ziel einpendeln und dich dabei unterstützen, die Motivation für das Training zu finden, wenn dir einmal nicht danach ist. Und genau so wirst du morgens die Motivation finden, dich aus dem Bett zu bewegen und laufen zu gehen. Auch wenns dunkel, kalt und nass ist.

Für deine Motivation ist neben dem Ziel die Routine wichtig. Vereinbare mit dir, an welchen Wochentagen du morgens joggen gehst. Vielleicht möchtest du zweimal unter der Woche und einmal am Wochenende gehen. Vielleicht auch täglich. Dann werde konkret und halte die Vereinbarung mit dir ein. Schreib dir die Termine in deine Agenda. Und halte diese Tage ein, egal was geschieht. Hast du einmal eine Routine etabliert, brauchst du nichts mehr zu entscheiden. Du weisst: morgen früh gehe ich laufen – keine Diskussion.

Ein bekannter Trick ist es, alles Nötige bereits am Vorabend bereit zu legen: Kleider, Laufschuhe, Pulsuhr. So verlierst du keine unnötige Zeit mit dem Suchen und Zusammenkramen von diesen Dingen. Je schneller du vor der Tür bist, desto weniger Zeit hat dein Hirn, irgendwelche Ausreden zu finden.

Ideal ist natürlich ein Trainingspartner. Vereinbarst du einen Treffpunkt und eine Zeit, kannst du schlecht kneifen. Vielleicht hast du einen Nachbarn, der auch gerne morgens joggen gehen möchte? Oder eine Arbeitskollegin? Ansonsten gibt es zahlreiche Lauftreff-Foren, in denen du einen passenden Trainingspartner finden kannst.

Fort ist die Ausrede

Morgens joggen zu gehen kann dir eine neue Welt eröffnen. Manch ein Morgenmuffel hat schon verblüfft festgestellt, dass ihm das Laufen am Morgen vollkommen liegt. Und auf jeden Fall bist du die Ausrede los, dass du in deinem Alltag keine Zeit zum Joggen findest.


Sag uns Bescheid: Gehst du am Morgen joggen? Wie kannst du dich dazu motivieren? Wir freuen uns, deine Erfahrungen zu hören!

Bild © Pixabay.com


Die Suche nach dem perfekten Laufgürtel

Laufgürtel gibt es viele, doch uns von Marathon-Vorbereitung konnte keiner der bestehenden Laufgürtel 100% zufrieden stellen. Wir waren auf der Suche nach einem Produkt, das die folgenden Punkte erfüllte:

  • Geringes Gewicht
  • Platz für alle gängigen Smartphones (Iphone 5 6 6s 7 + plus Samsung Galaxy)
  • Mehrere separate Taschen für die getrennte Aufbewahrung von Schlüssel und Handy
  • Wasserabweisendes Material

Was macht man, wenn man sein Traumprodukt nicht finden kann? Man entwickelt es selbst!

So enstand unser PREMIUM Laufgürtel ESPORTISTA:

Der Laufgürtel ESPORTISTA verfügt über 3 verschiedene Taschen. Das geräumige Hauptfach hat Platz für große 6 Zoll Smartphones. Alle gängigen Modelle (Iphone 5 6 6s 7 + plus Samsung Galaxy) haben Platz.

Damit das Display des Handys nicht beschädigt wird, kannst du Münzen und Schlüsseln in einer separaten Tasche aufbewahren.

Natürlich ist unser Laufgürtel auch ein Sportgürtel. Sprich: Du kannst ihn für viele andere Sportarten wie Yoga, Radfahren, Skifahren, Workouts im Fitnessstudio, Wandern etc. verwenden oder auf Reisen als Reisebauchtasche einsetzen.

Der Laufgürtel ist wasserabweisend, da er aus Neopren besteht – Schweiß und Regen werden abgeblockt. Dadurch kannst du mit dem Laufgürtel ESPORTISTA bei jedem Wetter unterwegs sein.

Musik beim Sport motiviert. Daher verfügt der Laufgürtel über eine Kopfhöreröffnung für Musikfreunde. Dank der Kopfhöreröffnung kannst du deine Kopfhörer unproblematisch mit dem Smartphone in der Haupttasche verbinden.

Den Laufgürtel kannst du vollkommen unproblematisch testen. Solltest du mit dem Produkt nicht zufrieden sein, musst du keine Angst um dein Geld haben, Wir bieten dir nämlich eine stressfreie Geld-Zurück-Garantie für 365 Tage an.

Mehr Infos über unseren Laufgürtel Esportista auf Amazon.de

button-Amazon-Detail