Sportkleidung ist meistens auch Funktionskleidung. Das bedeutet, dass die Textilien der Kleidung aus synthetischen Funktionsfasern bestehen. Diese Fasern sind wasserabweisend, wärmeisolierend und atmungsaktiv. Dadurch kann der Schweiß verdunsten und bleibt – anders als Baumwolle – nicht am Körper kleben. Das hat viele Vorteile: Besonders im Winter kann es sehr ungesund sein, zu lange mit einem nassen Shirt Sport zu treiben.

Aufgrund dieser Eigenschaften solltest du nicht auf den Kauf von hochwertiger Funktionskleidung verzichten. Doch leider hat Funktions-Sportkleidung auch einen Nachteil: Sie tendiert nämlich dazu, schon nach wenigen Waschgängen fürchterlich zu riechen. Kannst du dagegen etwas machen?

Funktionswäsche richtig waschen

Das Problem ist, dass herkömmliche Waschmittel die Funktionsfasern nur schlecht reinigen können. Dadurch bleibt ein muffiger Schweißgeruch in der Kleidung haften.

Schweiß selbst riecht übrigens nicht. Der Geruch entsteht durch Bakterien, die den Schweiß zersetzen und dabei die bekannten Geruchsstoffe bilden. Blöderweise finden die Bakterien in Funktionskleidung bessere Lebensbedingungen vor als in Baumwollkleidung.

Um zu verhindern, dass sich der Schweißgeruch in deiner Funktionskleidung festsetzt, halte dich deshalb an die folgenden Tipps:

1. Nach dem Sport ausspülen

Viele Leute machen den Fehler, dass sie verschwitzte Sportkleidung erst nach mehreren Tagen mit der restlichen Wäsche waschen. Das ist unvernünftig, da sich in dieser Zeit die Bakterien vermehren können. Somit setzt sich der Schweißgeruch erst richtig in der Kleidung fest. Besser ist es, die Kleidung direkt nach dem Sport mit lauwarmen Wasser und einem Schuss Duschgel auszuwaschen. Damit verhinderst du, dass die Schweißrückstände in der Kleidung bleiben.

2. Nicht zu heiß waschen

Um die Kleidung nicht zu beschädigen, solltest du sie keinesfalls zu heiß waschen. Es gibt hochwertigen Sportbekleidung, die mit bis zu 60° gewaschen werden kann. In der Regel solltest du deiner Sportwäsche jedoch nicht mehr als 30° zumuten.

3. Wasche nicht mit Weichspüler

Funktionskleidung besitzt eine halbdurchlässige, atmungsaktive Membranstruktur. Diese schützt vor Nässe, sorgt jedoch auch dafür, dass Schweiß von innen nach außen gelangen kann. Weichspüler verkleben diese Faserstruktur und machen die Kleidung unbrauchbar.

Weitaus besser ist es, die Sportkleidung mit einem flüssigen Waschmittel getrennt von der übrigen Wäsche zu waschen.

4. Besser aufhängen als in den Trockner

Auch der Trockner kann die Mikrofasern der Funktionskleidung beschädigen. Daher ist es besser, die Sportkleidung aufzuhängen und über Nacht trocknen zu lassen.

Wie imprägniert man Funktionskleidung?

Funktionskleidung wird meistens ab Werk imprägniert. Nach mehreren Waschgängen nimmt der Imprägnierungsschutz ab. Um die wasserabweisende Wirkung zu erhalten, musst du nach einiger Zeit nachimprägnieren. Dazu gibt es verschiedenste Mittel von Herstellern, die man entweder per Hand aufsprühen oder in der Waschmaschine dazugeben kann.

Ich persönlich empfehle das Imprägnier-Spray des deutschen Herstellers Fibertec:


Tec Trading Fibertec Spray bei Amazon kaufen!


Die Suche nach dem perfekten Laufgürtel

Laufgürtel gibt es viele, doch uns von Marathon-Vorbereitung konnte keiner der bestehenden Laufgürtel 100% zufrieden stellen. Wir waren auf der Suche nach einem Produkt, das die folgenden Punkte erfüllte:

  • Geringes Gewicht
  • Platz für alle gängigen Smartphones (Iphone 5 6 6s 7 + plus Samsung Galaxy)
  • Mehrere separate Taschen für die getrennte Aufbewahrung von Schlüssel und Handy
  • Wasserabweisendes Material

Was macht man, wenn man sein Traumprodukt nicht finden kann? Man entwickelt es selbst!

So enstand unser PREMIUM Laufgürtel ESPORTISTA:

Der Laufgürtel ESPORTISTA verfügt über 3 verschiedene Taschen. Das geräumige Hauptfach hat Platz für große 6 Zoll Smartphones. Alle gängigen Modelle (Iphone 5 6 6s 7 + plus Samsung Galaxy) haben Platz.

Damit das Display des Handys nicht beschädigt wird, kannst du Münzen und Schlüsseln in einer separaten Tasche aufbewahren.

Natürlich ist unser Laufgürtel auch ein Sportgürtel. Sprich: Du kannst ihn für viele andere Sportarten wie Yoga, Radfahren, Skifahren, Workouts im Fitnessstudio, Wandern etc. verwenden oder auf Reisen als Reisebauchtasche einsetzen.

Der Laufgürtel ist wasserabweisend, da er aus Neopren besteht – Schweiß und Regen werden abgeblockt. Dadurch kannst du mit dem Laufgürtel ESPORTISTA bei jedem Wetter unterwegs sein.

Musik beim Sport motiviert. Daher verfügt der Laufgürtel über eine Kopfhöreröffnung für Musikfreunde. Dank der Kopfhöreröffnung kannst du deine Kopfhörer unproblematisch mit dem Smartphone in der Haupttasche verbinden.

Den Laufgürtel kannst du vollkommen unproblematisch testen. Solltest du mit dem Produkt nicht zufrieden sein, musst du keine Angst um dein Geld haben, Wir bieten dir nämlich eine stressfreie Geld-Zurück-Garantie für 365 Tage an.

Mehr Infos über unseren Laufgürtel Esportista auf Amazon.de

button-Amazon-Detail