Bevor du weiterliest noch ein wichtiger Hinweis: Dieser Artikel kann natürlich eine ärztliche Beurteilung deiner Knieschmerzen nicht ersetzen. Ein Arztbesuch sollte bei akuten Schmerzen nicht aufgeschoben werden. Je früher Knieschmerzen untersucht und behandelt wird, desto größer sind die Chancen, dass das Knie wieder ausheilt.

© underdogstudios - Fotolia.com

© underdogstudios – Fotolia.com

Schmerzen im Knie beim Joggen und Laufen – Die wichtigsten Infos

Knieschmerzen sind eine der häufigsten Beschwerden von Läufern. Es ist jedoch nicht nur der laufende Teil der Bevölkerung von Knieschmerzen betroffen. Ungefähr 40% der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland und Österreich werden regelmäßig von schmerzenden Knien geplagt. Viele Kniebeschwerden sind auf Verschleiserkrankungen zurückzuführen, bei Läufern ist der Grund für die Beschwerden jedoch meisten eine Überbelastung.

Ein typischer Fall von Knieschmerzen bei Läufern ist das sogenannte Läuferknie – auch Runners Knee genannt. Das Läuferknie entsteht durch eine Überbelastung der Sehnenplatte beim Laufen. Es äußert sich in der Regel durch einen stechenden Schmerz an der Außenseite des Kniegelenks

Warum treten Knieschmerzen beim Joggen und Laufen auf?

       

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Knie beim Laufsport ist Überbelastung. Übergewicht, schlechtes Schuhwerk oder das Anwenden einer falschen Lauftechnik verschlimmern die Überbelastung des Knie noch zusätzlich.

Wer übergewichtig ist und mit dem Laufen anfängt, um Pfunde abzunehmen, sollte es am Anfang mit dem Laufsport nicht übertreiben. Es ist ratsam, auch andere (sanftere) Sportarten wie Schwimmen oder Fahrradfahren ausprobieren. Deshalb sollte man, bevor man mit dem Laufen ernsthaft beginnt, versuchen unnötige Pfunde loszuwerden, denn Laufen ist nicht die beste Einstiegssportart beim Abnehmen. Über Alternativen zum Laufen werde ich übrigens bald einen Artikel verfassen.

Auch ein falscher Laufstil kann Schmerzen und Verletzungen des Knies begünstigen. Wer richtig läuft, spart überdies Kraft und Energie. Gute Tipps zum ökonomischen Laufen findest du in diesem Artikel auf runnersworld.de. Als Anfänger ist es möglicherweise auch ratsam seinen Laufstil in einer Trainerstunde durchchecken zu lassen.

Schlechtes und veraltetes Schuhwerk ist ebenfalls ein häufiger Grund für das „Runners Knee“. Jeder Läufer muss beachten, dass das Schuhwerk nach einiger Zeit ausgewechselt  gehört. Die Lebensdauer von Laufschuhen ist unterschiedlich und hängt auch vom Läufer und vom Laufstil ab. Pauschal kann man sagen, dass Schuhe eine ungefähre Lebensdauer von 600 – 1000 Kilometer haben.

Tipps für ein gutes Schuhwerk findest du übrigens in diesem Artikel.

Darf ich trotz Knieschmerzen weiterlaufen?

Bei akuten Schmerzen im Knie ist es ratsam eine mehrwöchige Pause einzulegen. Das Training sollte erst dann wieder aufgenommen werden, wenn die Schmerzen sich wieder nachgelassen haben. Ein Besuch beim Arzt ist ebenfalls ratsam, um der Ursache der Knieschmerzen auf den Grund zu gehen.

Wie kann ich Knieschmerzen beim Laufen vermeiden?

Gutes nicht veraltetes Schuhwerk und eine effiziente Lauftechnik sind schon eine gute Vorbeugemaßnahme gegen Kniebeschwerden wie dem Läuferknie. Das gezielte Trainieren der Rumpf-, Gesäß-, Bauch- und Rückenmuskulatur und Dehnungsübungen sind ebenfalls zielführend und sollten Bestandteil eines jeden Marathon-Trainingsplans sein.

Die wichtigsten Infos zusammengefasst

Vermeide Knieschmerzen beim Laufen indem du:

  • gute Schuhe benutzt
  • nicht mit Übergewicht läufst
  • dir einen ökonomischen Laufstil anlernst
  • deine Rumpf-, Gesäß-, Bauch- und Rückenmuskulatur trainierst
  • regelmäßig Regenerationspausen einlegst
  • nicht Laufen gehst, wenn Knieschmerzen auftreten

Mehr Informationen über Kniebeschwerden gibt es bei www.netdoktor.de


Die Suche nach dem perfekten Laufgürtel

Laufgürtel gibt es viele, doch uns von Marathon-Vorbereitung konnte keiner der bestehenden Laufgürtel 100% zufrieden stellen. Wir waren auf der Suche nach einem Produkt, das die folgenden Punkte erfüllte:

  • Geringes Gewicht
  • Platz für alle gängigen Smartphones (Iphone 5 6 6s 7 + plus Samsung Galaxy)
  • Mehrere separate Taschen für die getrennte Aufbewahrung von Schlüssel und Handy
  • Wasserabweisendes Material

Was macht man, wenn man sein Traumprodukt nicht finden kann? Man entwickelt es selbst!

So enstand unser PREMIUM Laufgürtel ESPORTISTA:

Der Laufgürtel ESPORTISTA verfügt über 3 verschiedene Taschen. Das geräumige Hauptfach hat Platz für große 6 Zoll Smartphones. Alle gängigen Modelle (Iphone 5 6 6s 7 + plus Samsung Galaxy) haben Platz.

Damit das Display des Handys nicht beschädigt wird, kannst du Münzen und Schlüsseln in einer separaten Tasche aufbewahren.

Natürlich ist unser Laufgürtel auch ein Sportgürtel. Sprich: Du kannst ihn für viele andere Sportarten wie Yoga, Radfahren, Skifahren, Workouts im Fitnessstudio, Wandern etc. verwenden oder auf Reisen als Reisebauchtasche einsetzen.

Der Laufgürtel ist wasserabweisend, da er aus Neopren besteht – Schweiß und Regen werden abgeblockt. Dadurch kannst du mit dem Laufgürtel ESPORTISTA bei jedem Wetter unterwegs sein.

Musik beim Sport motiviert. Daher verfügt der Laufgürtel über eine Kopfhöreröffnung für Musikfreunde. Dank der Kopfhöreröffnung kannst du deine Kopfhörer unproblematisch mit dem Smartphone in der Haupttasche verbinden.

Den Laufgürtel kannst du vollkommen unproblematisch testen. Solltest du mit dem Produkt nicht zufrieden sein, musst du keine Angst um dein Geld haben, Wir bieten dir nämlich eine stressfreie Geld-Zurück-Garantie für 365 Tage an.

Mehr Infos über unseren Laufgürtel Esportista auf Amazon.de

button-Amazon-Detail