Der Grund, warum sogar Coca-Cola erwägt, ein CBD-Getränk in sein Sortiment aufzunehmen liegt daran, das CBD gerade ein Momentum in der Wellness-Welt erlebt. Cannabidiol, kurz CBD, ist eine nicht-psychoaktive Verbindung, die aus Cannabis gewonnen wird und es wurde auch schnell wegen seiner angeblichen gesundheitlichen Vorteile bekannt. Während CBD derzeit in nur einigen Bundesstaaten der USA legal ist, haben viele Länder der EU und auch Kanada den CBD-Trend voll und ganz begrüßt und es scheint so, als würden sich die Gezeiten der Gesetzgebung dahingehend ändern, dass CBD in verschiedenen Produkten in Apotheken angeboten werden könnte. Als Läufer stellt sich hierbei die Frage, wie weit es Sinn ergibt, CBD in Form von Pillen, Cremen, Ölen oder sogar als Nahrungsergänzung in Smoothies zu verwenden.

Folgendes sollten Läufer über CBD wissen:

Die Forschung zu CBD steckt noch in den Kinderschuhen

Obwohl es sehr vielversprechende Studien zu den medizinischen Eigenschaften von CBD gibt, steckt die Forschung aufgrund der Rechtslage rund um Cannabis noch in den Kinderschuhen. Dinge wie optimale Dosierung und gleichmäßige Abgabe (zum Beispiel bei Cremen & Pillen) werden immer noch geprüft und obwohl in den kommenden Jahren bestimmt mehr Forschungsergebnisse veröffentlicht werden, ist die Wissenschaft, die sich dahinter verbirgt, recht dünn.

Prüfe immer die gesetzlichen Bestimmung in deinem Land!

Da CBD aus Hanf bzw. Cannabis Sativa L. gewonnen wird, gibt es einige Länder, in denen der Konsum und/oder der Besitz immer noch illegal sind. Du kannst es zwar im Internet bei mehreren Online Shops bestellen und würdest nicht von den Olympischen Spielen ausgeschlossen werden, wenn du damit erwischt wirst, bedenke  jedoch, dass der Gebrauch und der Besitz in einigen Ländern und vor allem in einigen Regionen der USA immer noch als illegal gilt.

CBD heilt keine Verletzungen

Genau so wie es keine gute Idee ist, Ibuprofen vor jedem Lauf zu verwenden, sollten die schmerzlindernden und entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD vor oder nach dem Lauf nicht als Heilung betrachtet werden. CBD kann als Schmerzmittel wirken, aber es heilt weder das Knie eines Läufers noch eine Verstauchung. Lege immer  eine Pause ein, um Verletzungen tatsächlich heilen zu können. Die Maskierung chronischer Schmerzen mit jeglicher Art von Schmerzmittel ist ein Rezept für eine mögliche Katastrophe.

CBD kann Entzündungen reduzieren

Es hat sich herausgestellt (Studien), dass CBD Entzündungen reduzieren kann. Was für Läufer, die an großen Trainingsblöcken teilnehmen, eine willkommene Eigenschaft ist. Das ist auch der Grund, warum viele Radprofis und Läufer auf CBD umsteigen, um eine entzündungshemmende Wirkungen zu erzielen, anstatt sich weiterhin auf pharmazeutische Alternativen zu verlassen. Floyd Landis, Gründer von Floyd’s of Leadville, ist ein ehemaliger Radprofi, der das Unternehmen gegründet hat, um seine eigenen chronischen Rückenschmerzen und Entzündungsprobleme zu heilen. Nachdem er sich jahrelang auf verschreibungspflichtige Schmerzmittel verlassen hatte, verwendet er jetzt nur noch CBD und es scheint für ihn zu funktionieren.

CBD ist ein sichererer Weg um Schmerzen zu lindern

Im Gegensatz zu regelmäßigem Verwendung von Ibuprofen besteht bei der Einnahme von CBD kein potenzielles Risiko für Nierenschäden. Wenn du der Typ eines Läufers bist, der sich bei Problemen nach dem Laufen gerne an rezeptfreie Medikamente wendet, ist CBD möglicherweise eine sicherere Alternative. CBD wirkt unter anderem durch die Interaktion mit den Serotonin- und Vanilloid-Rezeptoren unseres Gehirns, die unsere Stimmung und unsere Wahrnehmung von Schmerz beeinflussen. Eine Studie aus dem Jahr 2016 zeigte, dass CBD tatsächlich dazu beitrug, die Schmerzen bei Arthritis zu lindern.

Sie werden weiterhin einen Drogentest bestehen

Egal, ob du zufällig wegen einer Polizeikontrolle einen Drogentest machen musst oder ein Spitzensportler bist, der im Wettkampf getestet wird, CBD bringt dich nicht in Schwierigkeiten. Tatsächlich sponsert Floyd’s of Leadville sogar ein Pro-Cycling-Team. TIPP: Verwende CBD Produkte die mit isoliertem CBD hergestellt wurden. CBD Isolat ist die reine Form von CBD, sodass das Produkt nicht einmal die kleinste Spur des psychoaktiven Cannabinoid THC aufweist.

Beziehe  CBD stets von einer vertrauenswürdigen Quelle

Seie wie auch bei den meisten rezeptfreien-Medikamenten vorsichtig, was und wo du es kaufst. Vertraue nicht auf CBD-Produkte, die du zum Verkauf an Tankstellen oder Tabak-Shops findest. Suchen  nach sportlerfreundlichen, reinen Produkten, damit du keine schädlichen Chemikalien und andere unbekannte Substanzen zu dir nimmst, oder ein Vollspektrum-CBD Produkt verwenden, das Spuren von THC enthält und dich bei einem Drogentest durchfallen lassen könnte.

CBD wird nicht aus Hanfsamen hergestellt

Im Gegensatz zu den Aussagen einiger CBD Händler, wird CBD nicht aus den Hanfsamen gewonnen, sondern aus den Blüten und Blättern der Hanfpflanze. Hanfsamen enthalten nicht einmal Spuren von Cannabinoiden, den selbige Entwickeln sich erst im Laufe des Lebens der Pflanze und am meisten davon kommt in den reifen weiblichen Blüten der Pflanze vor. Sollte also ein Händler behaupten, das sein CBD Produkt aus den Stängeln und Samen der Pflanze hergestellt wurde, dann lassen am besten die Finger davon.

Facebook Comments

Comments are closed.