Urheber: alfa27

Es gibt verschiedene Geräte wie Laufband, Crosstrainer oder Rudergeräte, mit denen Du effektiv zuhause trainieren kannst. So ersparst Du Dir den Weg zum Fitnessstudio und kannst Dir Deinen ganz persönlichen Trainingsplan für Deine eigenen vier Wände zusammenstellen.

Als besonders hilfreich erweist sich in diesem Zusammenhang das klassische Rudergerät. Jenes ist perfekt dazu geeignet Deine Ausdauer zu optimieren,… auch wenn die ersten Einheiten sich hier wirklich als sehr anstrengend herausstellen können. Ein mehr oder weniger ausgeprägter Muskelkater zu Beginn ist in den meisten Fällen die Regel.

Allerdings solltest Du Dich über unterschiedliche Ergomter für das Rudern informieren, bevor Du Dich für Deinen Favoriten entscheidest. Immerhin profitierst Du bei den verschiedenen Geräten von zahlreichen individuellen Eigenschaften und Einstellungsmöglichkeiten.

Genau deswegen solltest Du Dich mit den Varianten der Hersteller auseinandersetzen, damit Du genau das richtige Rudergerät für Dein eigenes Heim (und Deine entsprechenden Trainingsziele) finden kannst.

Welche Rudergeräte gibt es eigentlich?

Das Sortiment, das den Interessenten mit Hinblick auf Rudergeräte geboten wird, ist groß. Doch eines gilt im Zusammenhang mit jedem Modell: eine Rudermaschine simuliert letztendlich die Bewegung, die Du beim Rudern auf dem Wasser verrichten würdest. Ein Rudergerät kann sich zudem nicht nur für die Optimierung deiner Ausdauer eignen, sondern auch den Aufbau von Muskelmasse unterstützen. Im Wesentlichen wird zwischen zwei verschiedenen Rudergerät-Typen unterschieden…:

  • Das Wasser Rudergerät: Ein Charakteristikum, auf dessen Basis dieses Ruderergometer arbeitet, ist die realitätsnahe Umsetzung des Ruderns auf „echtem Wasser“. Ein Rudergerät mit Wasserwiderstand simuliert also deutlich näher an der Realität, denn schließlich wärst Du mit einem Boot ebenfalls auf dem Wasser unterwegs. Ein Fitness Rudergerät dieser Art arbeitet jedoch nicht nur mit Wasser, sondern kommt noch dazu oft in einer ansprechenden Optik und auf der Basis von Holz daher. Der Kauf lohnt sich vor allem dann, wenn Du das Rudergerät in einem großzügig geschnittenen Fitnessbereich aufstellst, wo es auch in optischer Hinsicht super zur Geltung kommen kann.
  • Das Luft Rudergerät: Im Rahmen Deines Rudergerät-Trainings kannst Du auch eine Gerätschaft verwenden, welche Luft als aktiven Widerstand nutzt. Solche Geräte werden auch des Öfteren für Indoor-Meisterschaften genutzt und für die entsprechenden Trainingseinheiten im Winter eingesetzt. Solch eine Ruderzugmaschine erhöht automatisch den Widerstand, wenn Du stärker am Ruderzug ziehst. Allerdings ist es hier auch möglich, einen individuellen Widerstand einzustellen. Dadurch kannst Du dieses Rudergerät immer Deinem aktuellen Fitnesslevel anpassen.

Auf was solltest Du beim Kauf eines Rudergeräts achten?

Möchtest Du ein Rudergerät kaufen, solltest Du auf einige essentiell wichtige Dinge achten. Eine grundlegende Frage ist hierbei: Wie möchtest Du trainieren? Schließlich lässt sich mit einem Wasserwiderstand anders arbeiten, als mit einem Luftwiderstand. Doch diese Entscheidung ist nur eine von vielen Fragen zum Thema „Rudergerät“.

Schließlich ist auch die Größe des Geräts ausschlaggebend. Hast Du einen Raum zur Verfügung, wo Du solch ein Rudergerät ohne Probleme aufstellen und nutzen kannst?

Darüber hinaus benötigst Du eine Ablage- bzw. Verstauungsmöglichkeit, in deren Zusammenhang Du Dein Rudergerät bei Nichtnutzung abstellen kannst. Einige Rudergeräte bringen bieten Dir die Möglichkeit, sie zu klappen und dadurch die Größe deutlich zu verringern.

Zuletzt ist sicherlich auch der Preis für Dich ein entscheidender Faktor. Vielleicht möchtest Du das Rudern zunächst einmal für Dich ausprobieren? Dann brauchst Du vielleicht nicht direkt eines der besten Profigeräte?! Hier kannst Du oft Geld sparen, wenn Du Deine Blicke schweifen lässt und Dich einfach mit Hinblick auf mehrere Angebote umschaust.

Zusammengefasst erkennst Du Dein „perfektes“ Rudergerät also an den Faktoren…:

  • Rudergerät-Art (Wasser oder Luft?)
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • individuelle Einstellungen
  • hochwertige Materialien (Elemente aus Holz usw.)
  • Optik
  • Größe
  • eventuelle Extras (Vielleicht ist das Rudergerät klappbar?).

Wer hier ein wenig recherchiert, findet vergleichsweise schnell das passende Modell zum eigenen Anspruch.

Wie trainiert man mit einem Rudergerät richtig?

Du hast Dich für ein Rudergerät entschieden? Wunderbar! Dann möchtest Du sicherlich wissen, wie Du mit ihm trainieren kannst.

Die durchaus positive Nachricht zuerst: Du sprichst mit dem Training an einem Rudergerät mehr als 80 Muskeln Deines Körpers an. Dementsprechend wichtig ist es, dass Du Dich richtig bewegst, damit Du keine Trainingsverletzungen begünstigt werden können. Die grundlegenden Bewegungsabläufe lassen sich jedoch sehr leicht erlernen und stellen Dich vor keine koordinationstechnischen Herausforderungen.

Wichtig ist vor allem, dass Du Dich zwar kraftvoll bewegst, aber das Training gleichzeitig ruhig und einheitlich realisierst. Deine Bewegungen sollten also gleichmäßig sein und nicht heterogen – das gilt vor allem für die Ausübung Deiner Zugkraft.

Als Anfänger ist ein Wert von circa 20 Schlägen in der Minute realistisch. Diese Grenze solltest Du zu Beginn nicht überschreiten, damit Du Dich selbst und Deine Muskeln nicht überanstrengst. Besonders effektiv trainierst Du, wenn Du mindestens 15 Minuten am Stück mit dem Rudergerät trainierst.

Entscheidend für die Verteilung der Kraft ist dein Sitz bzw. dessen Einstellung. Schließlich nutzt Du beim Training nicht nur Deine Arme, sondern noch dazu Deine Beine.

Das Einstellen des korrekten Widerstands ist auch besonders wichtig. So sorgst Du nicht nur für ein effektives Training, sondern kannst Dich auch noch besser auf Wettkämpfe oder ähnliches vorbereiten.

Achte zudem auch immer darauf, dass Dein Rücken beim Rudern gerade bleibt und Du Dich nicht zu weit nach hinten beugst. Auch Deinen Kopf solltest Du stets in einer geraden Position und oben halten.

Eignen sich Rudergeräte als Ausgleichstraining für Läufer?

Zu guter Letzt bleibt noch die Frage zu klären, ob Du Dir als Läufer ein Rudergerät für Zuhause kaufen solltest, um Dein Training noch effektiver zu gestalten. Letztendlich trainierst Du mit dem Rudergerät nicht nur Deine Arme, sondern zusätzlich auch Deine Beine. Hier werden äußerst viele Muskeln beansprucht. Im Zusammenhang mit einem zusätzlichen Training kann ein Rudergerät also extrem gewinnbringend sein.

Schließlich arbeitest Du hier nachhaltig an Deiner Kondition– ein Umstand, der besonders im Zusammenhang mit einer Vorbereitung zum Marathon gewinnbringend sein kann. Allein die Tatsache, dass Du mit einem Rudergerät Arme und Beine gleichzeitig trainieren kannst, stellt einen klaren Vorteil dar.

Langweilig war gestern! Dein Ausdauertraining kannst Du nicht nur durch Joggen optimieren. Schaue Dich also ruhig stets nach weiteren Sportarten um, damit Du Dein Trainingsprogramm noch individueller gestalten kannst! Etwas Abwechslung im Training tut Dir und Deinem Körper mit Sicherheit gut und gerade dann, wenn Du unter Rückenproblemen leidest, könnte sich die Anschaffung eines solchen Rudergeräts für Dich lohnen.

Wenn Du möchtest, probiere die verschiedenen Varianten doch einmal vor dem Kauf, beispielsweise in Deinem Fitnessstudio, aus!

  • Julia sagt:

    Ein sehr schön aufbereiteter Beitrag. Alle wichtigen Fragen kurz und unkompliziert erläutert.

  • Otto sagt:

    Toller Artikel!
    Gefällt mir sehr! ;)