Suchst du nach der besten Laufapp für dein Smartphone? Laufapps wie Runtastic sind treue Begleiter von vielen Läufern. Dank der Sensoren deines Smartphones zeichnen sie den bewältigen Weg, Höhenunterschied und Kalorienverbrauch auf und erleichtern dadurch die Trainingsplanung.

Noch besser  unterstützten dich die Apps, wenn du sie mit einem Running-Tracker oder einer Smartwatch verbindest. Heute gibt es eine Vielzahl an Laufapps, die in der Regel sehr ähnliche Funktionen zeigen. Viele bieten inzwischen auch Gamification-Optionen, so dass du bei deinem Lauftraining motiviert bleibst, egal ob du für einen Marathon trainierst oder nur fit bleiben willst.

Im folgenden stellen wir dir 7 empfehlenswerte Laufapps vor. Außerdem zeigen wir dir die jeweiligen Vorteile und Nachteile der jeweiligen Produkte:

1. Runtastic- Make sports funtastic

Runtastic ist ein österreichischer Sport-App-Hersteller aus Pasching bei Linz. Die App (ursprünglich ein Studentenprojekt) wurde 2009 das erste Mal veröffentlicht, inzwischen wurde sie schon 60 Millionen mal auf der ganzen Welt runtergeladen. Erhältlich ist Runtastic für iPhone, Android, Windows Phone und BlackBerry.

Die Baisfunktionen von Runtastic umfassen das Messen von Distanz, Zeit, Geschwindigkeit, und Kalorienverbrauch, ein Trainingstagebuch sowie das Teilen per Social-Networks wie Facebook, Twitter oder Google+. Der Kalorienverbrauch wird anhand der Größen- und Gewichtsangaben des Users bei der Registrierung ermittelt. Man muss (wie bei allen Lauf- und Jogging-Apps) natürlich beachten, dass dieser Wert nicht 100% korrekt und nur ein Schätzwert ist.

Die Premium-Mitgliedschaft umfasst außerdem unlimitierte Trainingspläne und Story Runs.


2. Nike+runnning – Eine Runtastic Alternative?

Nike+Running ist ein Allrounder und richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Profis.

Wie heutzutage üblich bietet Nike seinen Nutztern neben dem Tracken der Laufstrecke auch Social-Media-Funktionen, so dass ein Austausch mit anderen Läufern über die App möglich ist, und einen Musikplayer.

Die App misst die für Läufer wichtigsten Metriken wie Pace, Distanz oder Zeit. Außerdem gibt es Trainingspläne, die sich an deine Fitness-Ziele und deinem Fortschritt anpassen.

Sobald du deinen Lauf abgeschlossen hast, kannst du deine Laufdaten mit einem Finisherfoto mit deinen Freunden teilen und deinen Fortschritt mit anderen Läufern vergleichen.


3. Strava

Strava ist in tolle Trackingapp für Läufer oder Radfahrer. Das Unternehmen selbst bezeichnet sich außerdem als Social-Network für Sportler. Neben den üblichen Features wie dem Messen der Zeit, des Paces und der Distanz bietet diese App auch viele Gamification-Elemente. So fordert dich die App heraus, gegen deine Freunde oder andere User zu laufen. Ein großer Vorteil ist, dass Strave mit vielen Running-Trackern kombatibel ist.

Wichtig: Solltest du  auf eienr Militärbasis arbeiten, solltest du den Location-Tracker besser ausschalten…


4. Runkeeper

Runkepper ist der heimliche Liebling vieler Läufer und kann zum Tracken von Läufen, Radtouren, Wanderungen und anderen Distanzaktivitäten verwendet werden. Die App trackt die Basics wie Pace, Distanz, Zeit, Kalorienverbrauch und ähnliches und bietet Läufern auch verschiedene Trainingspläne an. Außerdem werden die Benutzer an ihre Trainings erinnert, wenn sie das wünschen, und für die Auflockerung des Trainings gibt es verschiedene Challenges.

Ein Punkt der uns sehr gut gefällt, ist die Möglichkeit, populären Laufrouten zu folgen. So findet man sich zum Beispiel in einer fremden Stadt schneller zurecht. Natürlich lässt sich die App auch mit vielen Fitness-Trackern und Smartwatches wie die Apple Watch verbinden.


5. Endomondo

Endomondo ist eine weitere Fitnessapp, die es dir erlaubt praktisch jede Langistanz-Sportart zu tracken, und eignet sich daher ideal für Läufer und Radfahrer.

Wie üblich werden Zeit, Distanz und der Kalorienverbrauch angezeigt. Du kannst außerdem Ziele und Übungen definieren und bekommst Audiofeedback. Das Führen eines Trainingstagebuchs, wo du deinen täglichen Fortschritt siehst, ist ebenfalls möglich.

Die App ist kostenlos, es gibt jedoch noch eine Premiumsversion. Diese bietet dir außerdem individualisierte Trainingspläne, mehr Statistiken und eine werbefreie Nutztung der App.


6. iSmoothRun

iSmoothRun Pro nutzt die Hardware der iPhones aus, für die sie exklusiv erhältlich ist, und versucht das bestmögliche Nutzererlebnis für alle Ausdauersportler bereitzustellen.

Läufer werden per GPS und Pedometer sowohl indoor als auch outdoor getrackt. Auch das Training nach Herzfrequenz ist möglich, da die App alle gängigen Pulsmesser unterstützt. Die App gibt dir außerdem Audioanweisungen und Hinweis ( zum Beispiel zur Zeit oder zur Länge eines Intervalls).

Die Daten deiner Läufe kannst du bei den folgenden Anbietern mittels weniger Klicks veröffentlichen: RunKeeper, Strava, Dailymile, Nike+, Garmin Connect, Training Peaks, RunningFreeOnline, Tribesports, MapMyRun, 2PEAK, Movescount, Fitbit, MyFitnessPal.

Als Läufer weißt du sicher, dass es wichtig ist, die Kilometer deiner Laufschuhe zu tracken, damit du sie rechtzeitig wechseln kannst. Mit Hilfe dieser App kannst du auch deine Laufschuhe tracken lassen,  so dass du nie wieder darauf vergisst, rechtzeitig deine Schuhe auszutauschen.

Die App ist kostenpflichtig und nur für iOS erhältlich.


7. Zombies, RUN!

Eine sehr gute Alternative zur Story-Running-Option von Runtastic ist die App “Zombies, Run!” Diese App verbindet Storyrunning mit Gamification. Hier wird der Läufer mit Zombiegeschichten unterhalten, in verschiedenen Missionen müssen Munition und Medikamente eingesammelt werden. Hin und wieder gibt es auch Zombieverfolgungsjagden, bei denen der Läufer um sein Leben laufen muss. Diese wirklich coole App ist für iPhone und Android erhältlich. Mit € 3,59 ist sie zwar teurer als das Runtastic Storyrunning-Packet, motiviert den Läufer jedoch auch deutlich länger.

Zombies, Run! für iPhone


Welche Funktionen haben Lauf-Apps?

Die Basisfunktionen der beliebtesten Lauf-Apps umfassen normalerweise das Messen von Zeit, Strecke und Geschwindigkeit und eine Schätzung des Kalorienverbrauchs.

Das größte Problem von Laufapps ist jedoch, dass die gemessenen Werte (z.B. Kalorien und Herzfrequenz) normalerweise nur auf Schätzungen beruhen. Einige Produkte wie die Runtastic-App lassen sich jedoch auch mit einem Brustgurt verbinden und liefern somit genauere Werte. Wer ernsthaft trainieren will und eine Marathonvorbereitung plant, sollte sich daher am besten einen Brustgurt zulegen, der mit der jeweiligen App kompatibel ist.

Ein anderer Vorteil liegt in der Möglichkeit zur Gamification und der Verbindung zu Social-Media-Networks. So kann man sich mit der Runtastic-App während des Laufens von Freunden anfeuern lassen und seine Zeit mit den Zeiten der Freunde vergleichen. Das stachelt natürlich die Motivation an.

PS: Falls du mit deinem Samartphone laufen gehst, zahlt sich für dich vermutlich der Kauf eines Sport-Armbands aus. Mehr dazu in unserem Sportarmband-Überblick.

Was ist deine Lieblings Running-App?

PS: Lies dir auch meinen Artikel über Musik beim Laufen und Joggen durch.