In den letzten Wochen haben wir 2 Leser-Umfragen durchgeführt, an denen mehrere hundert Leute teilnahmen. Wir wollten wissen, wer unsere Leser sind, und was ihre größten Hürden beim Laufen sind. Die Ergebnisse dieser Umfragen werden wir außerdem für ein Projekt nutzen, das wir am Ende dieses Beitrags kurz vorstellen werden.

Im Folgenden wollen wir kurz auf die teils (überraschenden) Ergebnisse der Umfragen eingehen:

Wer sind unsere Leser und was sind ihre Ziele?

Die Teilnehmer Publikum waren zu 63% weiblich und im Schnitt 39 Jahre alt. Überwiegend am Land und
in der Kleinstadt zu Hause. So weit, so harmlos.

Der hohe weibliche Anteil hat uns überrascht. Deztlich mehr Frauen als Männer nahmen an unserer Umfrage teil.

Spannend! Über 50% haben angegeben zwischen 3x und 5x pro Woche zu trainieren. 7% trainieren sogar mehr als 5x pro Woche. Das unsere Leser derart engagiert sind, hat uns überrascht. Die durchschnittliche Trainingsdauer beträgt 60 Minuten.

2/3 aller Teilnehmer sind schon mal einen Halbmarathon oder Marathon gelaufen. Die große Mehrheit der Befragten nimmt mehrmals jährlich an Wettbewerben teil.

Die häufigsten Trainingsziele sind erwartungsgemäß der Halbmarathon und der Marathon. Frankfurt und Berlin wurden am häufigsten als Ziel-Marathon genannt.

Unsere Leser gehen sehr oft trainieren. Laufen ist ein wichtige Bestandteil ihres Lebens

Woran scheitert das Training?

Als häufigste Hürde beim Training wurde Zeitmangel genannt, dicht gefolgt von Motivationsproblemen (oft „innerer Schweinehund“ genannt) aufgrund von unangenehmem Wetter (Hitze, Kälte, Regen), langen Distanzen, Langeweile und Schmerzen.

Die Temperaturen bei denen es ungemütlich wird sind bei +30°C (48,8%) und -5°C (21%). Auch starker Wind ist eine große Hürde.

Aber auch diese Antwort kam auf die Frage, ab wann man nicht mehr laufen würde: „Hagel. Ab Tennisball groß.” :) Wir würden empfehlen, auch bei kleineren Hagelkörnern zu Hause zu bleiben

Die häufigsten Verletzungen waren bekannte Überlastungssymptome, wie:

Mehr als 2/3 aller Befragten hatten schon mal eine ernsthafte Laufverletzung. Ein deutliches Zeichen dafür, dass viele Leute zu viel oder nicht richtig trainieren.

Die größten Hindernisse beim Laufen sind (erwartungsgemäß) Beruf (68%) und Familie (45%). Aber auch andere Hobbys
kommen unseren Lesern oft in die Quere.

Wie motivieren sie sich zum Training?

Die beliebtesten Motivationstricks sind zu lächeln, Wettbewerbe auf die man hintrainiert, Laufpartner und Musik beim Laufen. Vielen hilft es auch einfach sich das Sportkleidung anzuziehen.

37% machen regelmäßig Intervall-Training und 50% zumindest manchmal. Obwohl es von vielen als hart und anstrengend empfunden wird. Wir können mitfühlen.

Überraschenderweise führen 42,6% regelmäßig Krafttraining durch und 42,2% schinden sich zumindest manchmal in der Kraftkammer. Das hatten wir nicht erwartet. Die meisten finden das Krafttraining aber laaangweilig und monoton.

Ein Viertel aller Leute geht beim Laufen regelmäßig an die eigenen Grenzen. 60% zumindest manchmal. Ganze 70% gehen auch mit leichten Schmerzen laufen. Ganze 59% lösen Verspannungen aktiv mit einer Faszienrolle und 48,3% machen Selbstmassagen.

Viele gehen beim Laufen an ihre Grenzen

55,3% versuchen Wettbewerbe taktisch zu laufen. Betonung liegt auf „versuchen“. Viele haben aber große Probleme beim Start das richtige Tempo zu finden. Natürlich gibt es noch mehr Probleme sobald der Lauf länger andauert und sich Erschöpfung und Schmerzen einstellen.

Wie gut sind unsere Leser informiert?

Hinzu kommt, dass ärztliche Checkups nur selten gemacht werden. Knapp 50% ließen sich ein oder mehrere Male durchchecken. Dafür machten 75% vor dem Schuhkauf eine Laufbandanalyse  und stolze 97,9% messen ihre Ergebnisse mittels App oder Pulsuhr.

Mehr als die Hälfte besitzt mindestens ein Laufbuch

Nur rund 25% der Befragten haben schon einmal ein Laufseminar besucht, aber immerhin die Hälfte besitzt ein bis drei Laufbücher. Knapp 60% trainiert nach einem Trainingsplan. Dennoch haben ganze 85,3% das Gefühl, effektiver trainieren zu können.

Warum haben wir die beiden Umfragen durchgeführt?

Die Umfrage ist für uns ein Teil der Vorbereitungen für unser erstes Online-Laufseminar. Wir wollen dich besser kennenlernen, damit wir das bestmögliche Produkt für dich erstellen können.

Markus Dawo, ein sympathischer Laufcoach aus Regensburg, hilft uns bei der Entwicklung des Kurses. Wir arbeiten hart daran alle wichtigen Aspekte eines Laufseminars auf digitale Weise abzudecken. Es wird eine kurzweilige und hoch-informative Mischung aus Videos, Audiofiles und Booklets. Der Kurs wird ca. so viel kosten, wie ein guter Laufschuh. Der Kurs soll ein sinnvolles Investment für alle sein, die ihr Laufhobby auf den nächsten Level heben wollen.

Unser voller Fokus darauf, deine Trainingszeit effektiver zu nutzen. Bessere Ergebnisse in weniger Zeit und mit weniger Verletzungen, damit du dein Lauf-Hobby besser mit Beruf und Familie verbinden kannst

Wenn du mehr Informationen über unser Projekt erfahren willst, trage dich in das Formular ein. Wir werden dich einmal wöchentlich über die laufende Entwicklung informieren. Außerdem kannst du einige Module des Kurses schon im Voraus gratis testen und den gesamten Kurs günstiger kaufen, wenn du auf unserer Liste bist.

[mc4wp_form id=”3156″]

Sportliche Grüße,

Philipp, Carlos und Markus