Es gibt nicht viele Läufer, die sich regelmäßig einen Proteinshake mixen. Warum auch? Du willst ja kein Muskelprotz wie im unteren Video werden, der seine Muskelmasse aufbaut, indem er täglich 4 Eiweißshakes hinunterspült. (Bei so einem Body sind oft auch Anabolika im Spiel).

Als Läufer will man möglichst wenig Gewicht mitschleppen. Da Muskeln recht schwer sind, ist es eher kontraproduktiv zuviel Muskelmasse aufzubauen.

Das ist zumindest die Mehrheitsmeinung in der Läufercommunity. Aber ist diese Annahme wirklich richtig? Im folgenden Beitrag zeigen wir dir, ob auch du als Läufer von Protein/Eiweiß-Shakes profitieren kannst.

Übrigens: Um herauszufinden, welche Protein/Eiweißpulver für deine Bedürfnisse passen, empfehle ich dir das Bodycheck-Tool von foodspring.de.

Was sind Proteine?

Zuerst müssen wir aber noch klären, was wir unter Proteinen überhaupt verstehen. Falls du das schon weißt, kannst du natürlich gleich zum nächsten Abschnitt weiterscrollen. ;)

Proteine (bzw. Eiweiße) setzten sich aus 20 verschiedenen Aminosäuren zusammen. Von diesen kann der Körper acht nicht selbst aufbauen, weshalb sie mit der Nahrung aufgenommen werden müssen.

Proteine zählen zu den Grundbaustoffen aller Zellen und sind auch für den Muskelaufbau verantwortlich. Insbesonders beim Aufbau und bei der Erneuerung von Zellen und Gewebe spielen sie eine nicht zu vernachlässigende Rolle.

Des Weiteren beteiligen sie sich auch am Stoffwechsel, indem sie unter anderem dafür verantwortlich sind, Giftstoffe im Körper abzubauen. In der Form von Keratin sind sie außerdem in der Haut, den Haaren und den Nägeln enthalten.

Wenn du Zeit und Muße hast, kannst du auch die detailierte Erklärung auf Wikipedia studieren. ;)

Wie viele Proteine / Eiweiß benötigen Läufer?

Fakt ist, dass Leute die sportlich sehr aktiv sind, spezielle Ernährungsbedürfnisse haben.

Langstreckenläufern wird empfohlen, ungefähr 10% der von ihnen zu sich genommen Nahrung, durch proteinhaltige Lebensmittel zu decken.

Die Verteilung sollte dabei ungefähr folgendermaßen ausschauen:

  • 65% Kohlenhydrate
  • 25% Fett
  • 10% Proteine/Eiweiß

Wie hoch ist also der genaue Eiweißbedarf pro Tag? Forscher der University of Texas Medical Branch empfehlen pro Kilo Körpergewicht 0,93 g Eisweiß aufzunehmen.

Man kann natürlich argumentieren, dass das Trinken von Proteinshake kein “Muss” für Läufer ist, da wir im Alltag sowieso sehr viele Proteine aufnehmen.

Nach einem langen Lauf (Zum Beispiel in der Marathon- oder Triathlon-Vorbereitung) kann eine gute Proteinversorgung jedoch die Regeneration sowie die Reparaturzeit von kleineren Muskelverletzungen beschleunigen. Außerdem wird das Muskelwachstum angeregt, wodurch wiederum das Verletzungsrisiko während des Trainings sinkt.

Die Proteinaufnahme mittels Shakes hat den Vorteil, dass du sehr leicht, nach einer großen Anstrengung Energie auftanken kannst. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass du Shakes sehr leicht an deine individuellen Bedürfnisse und Geschmacksvorlieben anpassen kannst.

Du brauchst auch keine Angst zu haben, dass die Aufnahme von Proteinen dich zum Hulk mutieren klässt. Um ein Muskelprotz zu werden, müsstest du schon fleißig Gewichte stemmen.

So gesehen sind Proteinshakes als Ernährungszusatz sehr nützlich. Idealerweise sollte das ganze natürlich auch gut schmecken und natürlich solltest du nur hochwertige Produkte kaufen. Der Anbieter https://www.foodspring.de erfüllt genau diese Kriterien und bietet auch viele Proteinpulver an, die speziell für Ausdauersportler konzipiert sind.

 

  • Fabian s. sagt:

    Sehr interessant!
    Ich habe mir schon oft versucht einen Shake selber zu machen. Ein vernünftiges Rezept ist eine Grundlage um sein Ziel zu erreichen.
    Ich würde sogar sagen, dass die richtige Ernährung wichtiger ist als das Training.
    Mit einem guten Ernährungsplan und zusätzlich einem ausgeklügelten Trainingsplan kann man definitiv alles erreichen !